• Home
  • Aktuelles
  • Nachrichten
  • Plastik-Strategie - Umwälzungsprozess angeschoben

Hier finden Sie Meldungen zu allgemeinen Themen, branchenspezifischen Anwendungen sowie alles Wichtige aus dem Bereich Karriere. Erfahren Sie als Erster alle Neuigkeiten rund um emtechnik.

Plastik-Strategie - Umwälzungsprozess angeschoben

<p>Mit dem Ziel, die Umwelt zu schützen und gleichzeitig die Grundlage für eine neue Kunststoffwirtschaft zu schaffen, wird sich das Design, Herstellung, Verwendung und Recycling in der Kunststoffindustrie durch die neue EU-Plastikstrategie langfristig verändern. Mittelfristig sollen nur noch recyclebare Kunststoffe verwendet werden. Die EU wird diese Maßnahmen mit Zuschüssen (für neue Kunststoffe) mit über 100 Mio. Euro fördern. Neben der Herstellung (z. B. von Bio-Plastik) soll die gesamte Nutzungskette der Kunststoffe beeinflusst werden.</p><p>Es sollen nur noch sortenreine Kunststoffe verwendet werden, da diese sich deutlich effizienter wiederverwerten lassen als Mischprodukte. Die Recyclingindustrie sowie Bio Plastik im Segment der Kunststoffe profitieren von den einheitlichen Vorschriften in der EU. Elektronische Produkte (z.B. TV-Geräte) und Verpackungen mit neuen Kunststoffwerkstoffen, die ab 2030 grundsätzlich recyclebar sind, werden entworfen. Viele Unternehmen wollen „biologisch abbaubares Plastik“ einsetzen.</p><p>Die EU-Strategie wird langfristig weit ausstrahlen und das Produktdesign, die Verpackung, Nutzung und Wiederverwertungsprozesse ändern. Europa ist bestens positioniert, um beim diesem Übergang die Führungsrolle zu übernehmen. Dieser Ansatz wird neue Chancen für Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und die Schaffung von Arbeitsplätzen eröffnen.</p><p>Durch den Einsatz eines hoch-technischen, auf Rizinusöl basierenden Polyamids, ist es <strong>em</strong>technik erstmalig gelungen die Produkte aus 100% regenerativem Material herzustellen. Der Biokunststoff zeichnet sich vor allem durch seine technischen Eigenschaften aus, wodurch er für viele industrielle Anwendungen geeignet ist. Die Eignung für den Kontakt mit Lebensmitteln ist durch die FDA bestätigt. Somit sind wir für alle neuen Regularien schon jetzt gewappnet.</p>

Mit dem Ziel, die Umwelt zu schützen und gleichzeitig die Grundlage für eine neue Kunststoffwirtschaft zu schaffen, wird sich das Design, Herstellung, Verwendung und Recycling in der Kunststoffindustrie durch die neue EU-Plastikstrategie langfristig verändern. Mittelfristig sollen nur noch recyclebare Kunststoffe verwendet werden. Die EU wird diese Maßnahmen mit Zuschüssen (für neue Kunststoffe) mit über 100 Mio. Euro fördern. Neben der Herstellung (z. B. von Bio-Plastik) soll die gesamte Nutzungskette der Kunststoffe beeinflusst werden.

Es sollen nur noch sortenreine Kunststoffe verwendet werden, da diese sich deutlich effizienter wiederverwerten lassen als Mischprodukte. Die Recyclingindustrie sowie Bio Plastik im Segment der Kunststoffe profitieren von den einheitlichen Vorschriften in der EU. Elektronische Produkte (z.B. TV-Geräte) und Verpackungen mit neuen Kunststoffwerkstoffen, die ab 2030 grundsätzlich recyclebar sind, werden entworfen. Viele Unternehmen wollen „biologisch abbaubares Plastik“ einsetzen.

Die EU-Strategie wird langfristig weit ausstrahlen und das Produktdesign, die Verpackung, Nutzung und Wiederverwertungsprozesse ändern. Europa ist bestens positioniert, um beim diesem Übergang die Führungsrolle zu übernehmen. Dieser Ansatz wird neue Chancen für Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und die Schaffung von Arbeitsplätzen eröffnen.

Durch den Einsatz eines hoch-technischen, auf Rizinusöl basierenden Polyamids, ist es emtechnik erstmalig gelungen die Produkte aus 100% regenerativem Material herzustellen. Der Biokunststoff zeichnet sich vor allem durch seine technischen Eigenschaften aus, wodurch er für viele industrielle Anwendungen geeignet ist. Die Eignung für den Kontakt mit Lebensmitteln ist durch die FDA bestätigt. Somit sind wir für alle neuen Regularien schon jetzt gewappnet.

Zurück zur Übersicht